DoubleMoon/ Jazz thing Next Generation

MaWeMarketing I Martina Weinmar


Aktuelle Booking Themen


Booking exclusively for artists of the series Jazz thing Next Generation.


Wir vertreten exclusiv alle Künstler der Reihe Jazz thing Next Generation.

 

Diese mehrfach ausgezeichnete Reihe (z.B. "WDR Jazzpreis 2014") stellt mittlerweile seit weit über 10 Jahren mit jeder Ausgabe der renommierten deutschen Zeitschrift "Jazz thing" die Debut-Alben junger und vielversprechender Jazzmusiker aus dem deutschsprachigen Raum vor. Aus vielen dieser Nachwuchstalente sind heute etablierte Künstler geworden:

zum Beispiel Tamara Lukasheva, Frederik Köster, Max Frankl, David Helbock, Esther Kaiser, Cyminology, Charlotte Greve -

um nur einige zu nennen.

Jede Veröffentlichung wurde und wird weiterhin professionell bei Promotion und Marketing unterstützt, Anzeigen werden geschaltet und die Auftrittstermine in den sozialen Netzwerken gestreut.

Unsere Künstler treten in zahlreichen Clubs im In- und Ausland auf und sind immer wieder im Programm renommierter Festivals zu finden (Jazzwoche Burghausen, Palatia Jazzfestival, Winter Jazz Köln, Elbjazz usw.).

Gerne beraten wir bei der Programmauswahl und stellen umfangreiche Informationen zur Verfügung. Wir garantieren allen Veranstaltern eine professionelle Abwicklung.


Andreas Pientka Tentet

Andreas Pientka Tentet: Tiefe Nacht - Jazz Thing Next Generation Vol. 95

Doublemoon Records VÖ: 21.10.2022

C. Schmitz, C. Mehler: tp, flh; P. Schittek: tenor pos; D. Bernds: basspos, tb; J. van Rhee: alto sax, kl, fl; M. Doffey: tenor & soprano sax, clarinet, fl; O. Sinell: baritone sax, bass kl; N. Roever: p; Al. Parzhuber: dr, A. Pientka: kb; D. Heiss: con; J. Löber (track 1, 4): tp, fl; C. Moukarzel-Ortega: fl

Es ist eine wuchtige, monumentale Musik, die der Bassist Andreas Pientka mit seinem Tentett in Szene setzt. 


Bart Plugers

Bart Plugers: Blossom and Blasphemy

Jazz Thing Next Generation Vol. 94

Doublemoon Records VÖ: 23.09.2022

Bart Plugers: vocals, Leo Fumagalli: soprano & tenor saxophone, Lenni Torgue: vibraphone, Mirko Maio: piano, Jules Martinet: double bass, Clément Grin: drums

Eine einzigartige Klangwelt von lyrischer Intimität und zupackender Intensität.


Dominik Hoyer

Dominik Hoyer Band: Nachtblau

Jazz Thing Next Generation Vol. 93

Doublemoon Records VÖ: 27.05.2022

Dominik Hoyer: dr, David Cogliatti: p, Marc Metzgolits: b, Alberto Garcia: perc, Lukas Reinert: trombone

„Nachtblau“ macht schon mit seinem Titel deutlich, dass die Musik auf diesem Album für die gefühlvolle     Seite des Jazz steht. 


Jonas Timm

Jonas Timm: Morbu

Jazz Thing Next Generation Vol. 92

Doublemoon Records VÖ: 22.04.2022

Jonas Timm: p, Lorenz Heigenhuber: db, Diego Piñera; d, Bertram Burkert: g, Tino Derado: acc

Sehnsucht und Trauer, Heiterkeit und Vergnügen - all das lässt sich in der Musik von Jonas Timm und seiner Band finden


LARIZA

LARIZA: Weave

Jazz Thing Next Generation Vol. 91

Doublemoon Records VÖ: 28.01.2022

Lena-Larissa Senge: vocals, synths, Darius Faryar: bass, Lukas Schwegmann: drums, electronics, Raissa Mehner: guitar, vocals, electronics, Lorenz Schönle: saxophone, vocals, ewi

Eine ganz eigene Welt aus akustischen und elektronischen Klängen entwirft das Kölner Quintett Lariza.


Henning Neidhardt

Henning Neidhardt Trio: First Of The Roll

Jazz Thing Next Generation Vol. 90

Doublemoon Records VÖ: 22.10.2021

Henning Neidhardt: piano, Duy Luong: double bass, Karl F. Degenhardt: drums

Vielfalt macht „First of the Roll“ zu einem auch dramaturgisch schlüssigen Album. Viele der vornehmlich von Neidhardt komponierten Songs gehen ineinander über und verleihen der CD eine innere Kohärenz.


Julius Windisch

Windisch Trio: Pros and Cons

Jazz Thing Next Generation Vol. 89      

Doublemoon Records VÖ: 27.08.2021

Julius Windisch: piano, Igor Spallati: bass, Fermín Merlo: drumsDas Windisch Trio präsentiert ein variables, melodisch wie rhythmisch spannendes Debüt. Ohne Worte transportieren die eigenständigen Stücke Empfindungen und Gefühlslagen. Eindrucksvolles Oszillieren zwischen Transparenz und Verdichtung.


Gilles Grethen Quartet

Gilles Grethen Quartet: Time Suite

Jazz Thing Next Generation Vol. 88

Doublemoon Records VÖ: 28.05.2021

Gilles Grethen: guitar, Michel Meis: drums, Vincent Pinn: trumpet, flugelhorn, Gabriele Basilico: double bass

Die Kompositionen sind irgendwo zwischen traditionellem und modernem Jazz beheimatet und zeichnen sich durch ihre warmen Harmonien und lyrischen Melodien aus.        Video


UASSYN

UASSYN: Zacharya

Jazz Thing Next Generation Vol. 87

Doublemoon Records       VÖ: 26.03.2021

Silvan Jeger: double bass, Tapiwa Svosve: alto saxophone, Vincent Glanzmann: drums

Alles außer gewöhnlich... alles andere als traditionalistisch


Phillip Dornbuschs Projektor

Phillip Dornbuschs Projektor

Jazz Thing Next Generation Vol. 86

Doublemoon Records       VÖ: 29.01.2021

Phillip Dornbusch: saxophone, Johanna Summer: piano, Johannes Mann: guitar,  Roger Kintopf: bass, Philip Dornbusch: drums

Die musikalische Renaissance des Bauhaus-Stils gewissermaßen...       Video


Zuzana Leharova

Zuzana Leharova Quartet: Knochenmann

Jazz thing Next Generation Vol. 85

Doublemoon Records       VÖ: 30.10.2020

Die Violine und der Jazz von jeher ein nicht gerade allzu inbrünstiges Liebesverhältnis. Mit der Geigerin Zuzana Leharova versucht nun erstmals ein Mitglied der Jazz thing Next Generation, die sorgfältig gepflegten Vorurteile mit einem Bogenstrich in Luft aufzulösen.


Ganna: Dykyi Lys

Jazz thing Next Generation Vol. 84

Doublemoon Records       VÖ: 30.07.2020       Video Solo

Ganna Gryniva: vocals, Musina Ebobissé: tenor saxophone, Povel Widestrand: piano, Tom Berkmann: double bass, Mathias Ruppnig: drums      Video Witer       Video Delphi Theater

Stets authentisch bleiben, keine Rollen spielen: So lautet ihre oberste Prämisse.


Claire Parsons : In Geometry

Jazz Thing Next Generation Vol. 83

Doublemoon Records       VÖ: 29.05.2020

Claire Parsons: vocals, keyboards (UK/LU); Eran Har Even guitar (ISR/NL)

Claire ist eine 'musicienne complete'. Es ist ein Genuss, mit ihr zusammen zu spielen. 

Pol Belardi, Musiker


Alexej Malakhau: Leiblich

Jazz Thing Next Generation Vol. 82

Doublemoon Records       VÖ: 27.03.2020

Alexej Malakhau: saxophon, Rainer Böhm: piano, Kristjan Randalu: piano, Bodek Janke: drums, 

Vitaliy Zolotov: guitar, Joscha Oetz: bass

... Wenn A. Malakhau mit seinen Kollegen interagiert, so chargiert sein Saxofon zwischen sanfter Nostalgie, zarter Melancholie und dem unbändigen Willen, Grenzen zu überschreiten, wann immer er es will... 


Hans Anselm Big Band: Liquid Circle

Jazz thing Next Generation Vol. 81

Double Moon Records       VÖ: 31.01.2020

Anna Wohlfarth: piano, Benedikt Schnitzler: guitar, Arne Imig: bass, Gabriel Rosenbach: trumpet, Leon Griese: drums…

Zarte Sphären, verschrobene Grooves, Bläser in all ihren Farben, elektronische Effekte und Elemente vermischen sich zu einer Musik, die in eine andere Welt entführen möchte.


Clemens Gutjahr Trio: Monster

Jazz thing Next Generation Vol. 80          Tourdaten

Double Moon Records

„Bei experimentaler Spielfreude klingt immer auch ein Stück getragene Klassik mit, wobei akzentuierte Nebentöne die gewohnten Muster aufbrechen - die drei Musiker zu Märchenerzählern werden lassen.“ (Weltecho)


Musina Ebobissé Quintet: Timeprints

Jazz thing Next Generation Vol. 79           Tourdaten          Double Moon Records

Musina Ebobissé: Tenor Saxophone, Povel Widestrand: Piano, Olga Amelchenko: Alto Saxophone, Igor Spalatti: Double Bass, Moritz Baumgärtner: Drums

...die Nebengeräusche verstummen. Kein Schlagzeug, kein Bass, kein Klavier. Nur noch das sonore, matt schimmernde, wie ein Taschentuch durch den Raum schwebende Tenorsaxofon. Musina Ebobissé nimmt sich Zeit. Zeit zum Reflektieren, Muße, um das Thema zu entwickeln...


Noé Tavelli & The Argonauts Collective: Noé Tavelli & The Argonauts Collective

Jazz thing Next Generation Vol. 78         Doube Moon Records

Francesco Geminiani Sax: tenor saxophone, Matthias Spillmann: trumpet, Noé Tavelli: drums, Fabien Iannone: double bass

All die Kämpfe und Gefahren, der ungewisse Ausgang: So muss sich jeder Newcomer im Jazzbusiness fühlen, gerade, wenn er nicht auf ausgelatschten Pfaden unterwegs sein will. „ Wir sind vier Freunde und    haben ebenfalls den Sprung gewagt, sind von der Schweiz oder Italien aus nach New York gegangen.“


Flying Cakes: 19 Ways To Rain

Jazz thing Next Generation Vol. 77          Tourdaten

Double Moon Records

Fliegende Kuchen? Wenn der Saxofonist Nils Wrasse, der Pianist Benjamin Geyer, der Kontrabassist Thomas Kolarczyk und der Drummer Philip Dornbusch an den Start gehen, dann geht es weniger um die Nahrungsaufnahme in luftigen Höhen, als vielmehr um musikalische Impressionen von den unterschiedlichsten Flecken der Welt...


Michel Meis 4tet: Lost in Translation

Jazz thing Next Generation Vol. 76            Tourdaten
Double Moon Records

Michel Meis: Drums, Stephan Goldbach: double bass, Cédric Hanriot: piano, Alisa Klein: trombone

Ein Schlagzeuger. Einer, der anders sein will als der Rest. Laut, markant, heftig, „A true powerhouse“, wie selbstbewusst auf seiner Homepage steht, und dennoch subtil, feinnervig, delikat und ein bisschen „frickelig“, wie der Betreffende hervorhebt.


Maik Krahl Quartet: Decidophobia

Jazz thing Next Generation Vol. 75            Tourdaten

Double Moon Records

Maik Krahl: trumpet, Constantin Krahmer: piano, Oliver Lutz: bass, Bruno Müller: guitar, Hendrik Smock: drums   Ryan Carniaux preist seinen Schüler in den Linernotes als einen außergewöhnlichen Musiker, „der fest in der Vergangenheit verwurzelt ist, alles was er tut, an den Bedürfnissen der Gegenwart ausrichtet,  immer zum Horizont blickt, um frühzeitig zu erkennen, was die Zukunft wohl noch alles bringen möge.“


Benedikt Koch Quintet: True in No Possible World

Jazz thing Next Generation Vol. 74

Double Moon Records

Benedikt Koch: sax, Reza Askari: bass, Fabian Arends: drums, Matthias Schwengler: trumpet, Felix Hauptmann: piano

Benedikt Koch hat mit seinem neuen Quintett ein Album voller Facetten, mild schimmernder Farben und fein regulierten Empfindungen von Melancholie bis hin zu verhaltener Freude geschaffen.


Simon Below Quartet: Wailing Wind's Story

Jazz thing Next Generation Vol. 73

Double Moon Records

Yannik Tiemann: bass, Fabian Dudek: sax, Simon Below: piano, Jan Philipp: drums

„Wir haben sehr viel Zuspruch bekommen, dass wir gerade mit Piano, Bass, Schlagzeug und Saxofon sehr individuell klingen“, erzählt Simon Below. „Warum soll man etwas Gutes einfach über den Haufen werfen, nur um aufzufallen?“


Thomas Kolarczyk: Ensemble: Halbträume

Jazz Thing Next Generation Vol. 72   

Double Moon Records 

Der in Berlin Künstler begann seine musikalische Laufbahn als klassischer Gitarrist, bevor er sein Instrument, den Kontrabass, fand. Er ist Preisträger der Wettbewerbe Jugend Musiziert, Jugend Jazzt, Art of Improvisation (Breslau), creole Berlin-Brandenburg, HFM Jazzpreis, Junger Deutscher Jazzpreis, Junger Münchener Jazzpreis.


Fabian Schoene Quartet: Cast Off - Leinen Los 

Jazz Thing Next Generation Vol. 71

Double Moon Records

Fabian Schoene: sax, Axel Schlosser: trumpet, László Szitkó: piano, Friedrich Betz: double bass, Tobias Frohnhoefer: drums

Axel Schlosser, Gast auf der CD, prophezeit Fabian Schöne und seinen Freunden eine vielversprechende Zukunft: „... Hat man einmal die Play-Taste gedrückt, möchte man auf jeden Fall weiter hören!“


Kammerer OrKöster: Senf

Jazz thing Next Generation Vol. 70

Double Moon Records

Solch frische, mutige, intelligente und authentische Instrumentalisten wie die des Kammerer OrKöster dürfen gerne in Zukunft ihren wohl schmeckenden Senf zur aktuellen Szene dazugeben. Sie repräsentieren wie nur wenige den Wagemut und die Spielfreude der neuen Jazz-Generation.


Hornung Trio: Spieler

Jazz thing Next Generation Vol. 69

Double Moon Records

Der Anspruch, den ich an mich, die Musik und die Musiker stelle, ist Echtheit, Intensität, Kompromisslosigkeit, egal ob der Tenor der Komposition schön, hässlich, fröhlich, traurig oder wütend ist.“ Ein Grundsatz, dem der „Spieler“ Ludwig Hornung hier erstaunlich nahekommt.


Linntett: Nature

Jazz thing Next Generation Vol. 68

Double Moon Records

Was für ein seltsames, bieg- und schmiegsames Instrument dieses Baritonsaxofon doch sein kann! Häufig röhrt es wie ein Hirsch in der Brunft, manchmal schnurrt es aber auch wie ein Kätzchen. Und nicht nur deswegen verdient das Debüt der 24-jährigen Baritonsaxofonistin Kira Linn allerhöchste Aufmerksamkeit.


Christoph Beck Quartet: Reflections

Jazz thing Next Generation Vol. 67

Double Moon Records

Christoph Beck steht wie auch andere Musiker dieses Quartetts für die 2010er-Generation der Stuttgarter Szene, die dazu beitragen, dass es hier lebendig bleibt, sich etwas bewegt und auch verändert. Was wieder andere inspiriert.


Just Another Foundry: Bouwer 

Jazz thing Next Generation Vol. 66

Double Moon Records

Just Another Foundryt gewann 2015 den Jungen Deutschen Jazzpreis Osnabrück, den Grand Prix in Avignon und die Maastricht Jazz Awards. So klingt also „die Zukunft des Jazz in Deutschland“, wie es die Süddeutsche Zeitung euphorisch formulierte.


Metromara: Self-Portrait In Twelve Colors

Jazz thing Next Generation Vol. 65

Double Moon Records  

Ich stehe auf traditionellen Jazz, Soul, Hip Hop, RʼnʼB und Elektronik. Jedes Element für sich hat mich musikalisch beeinflusst, angeregt und inspiriert. Da gibt es nichts, was ich ausschließen möchte.“ Was bleibt einem da auch anderes übrig, als das alles irgendwie zusammenzuführen.


Haberecht 4: Essence

Jazz thing Next Generation Vol. 64

Double Moon Records

Keiner von diesen jazzüblichen Bandnamen, der wieder mal auf den Terminus „Quartett“ endet, obwohl es sich hier tatsächlich um eine der klassischen Besetzungsformen mit Piano, Bass, Schlagzeug und Bläser handelt.


Der Weise Panda: MAM

Jazz thing Next Generation Vol. 63

Double Moon Records 

Die Jury des Sparda Jazz Award fand die Songs derart faszinierend, dass sie dem Newcomer-Ensemble 2015 gleich den ersten Preis verlieh. Nicht nur Jury-Mitglied Klaus Doldinger lobte dessen Zusammenspiel, dessen Bühnenpräsenz, das Natürliche, Ungekünstelte. Wer hätte das gedacht?


Turn: Waiting For Fred

Jazz thing Next Generation Vol. 62

Double Moon Records

Zwischen 24 und 29 sind die drei Musiker, die sich während des Studiums in Köln kennenlernten und vor vier Jahren ihr Trio gründeten. Man jammte miteinander, Hofmeister spielte auf Herzogs Aufnahmeprüfung Klavier, es gab jede Menge gemeinsame musikalische Interessen U. Lemke


Tamara Lukasheva: Patchwork Of Time

Jazz thing Next Generation Vol. 61

Double Moon Records 

Natürlich liebt sie klassischen Jazz, dessen Offenheit und die interaktiven Brücken, wie beim BuJazzO Vocal Ensemble sowie in der WDR Big Band. Aber da war auch noch der starke Drang, Dinge miteinander zu verbinden. So vermischt Tamara folkloristische Elemente ihrer Heimat mit der Rezeptur des Modern Jazz und der zeitgenössischen Klassik.


Yara Linss: Samambaia

Jazz thing Next Generation Vol. 60

Double Moon Records

Eine Künstlerin, die sowohl die Sonne des Südens wie auch den Nebel des Nordens kennt. Eine multilinguale Weltenbürgerin und doch irgendwie fest in ihrer mittelfränkischen Heimat verwurzelt. Tochter einer Brasilianerin und eines Deutschen.


Paintbox: Ven

Jazz thing Next Generation Vol. 59

Double Moon Records 

Der 33-Jährige Jonas Windscheid ist Musiker, einer der vielleicht interessantesten der jungen deutschen Generation. Sein Malkasten besteht aus bekannten, ziemlich abseitigen, aber manchmal auch noch nie zusammengerührten Klangfarben, mit der er seiner mannigfaltigen Kreativität Ausdruck verleiht.


Johanna Schneider: Pridetime

Jazz thing Next Generation Vol. 58

Double Moon Records 

Es gibt aber noch Ausnahmen – zum Glück! Johanna Schneider ist so eine, die dem Trend zur Beliebigkeit und Anonymisierung in der deutschen Vocaljazz-Szene mit Mut, Beharrlichkeit, Improvisationslust und einem erfrischenden Hang zum Perfektionismus eine lange Nase zeigt.


Einem.Art: Lamara

Jazz thing Next Generation Vol. 57

Double Moon Records 

Aber Einem.Art gehen konsequent ihren Weg und liefern Geschichten zum Zuhören und Stoff zum Tanzen gleichermaßen. So muss aktuelle Musik klingen, über der 2015 das Signet „Jazz“ steht. Die nächste Generation eben.


PC Energetic: Illusion

Jazz thing Next Generation Vol. 56

Double Moon Records 

Es ist ein bunter Blumenstrauß an Einflüssen, die man auf der Debut-CD des jungen Gitarristen Philip

Czarnecki entdecken kann. Natürlich ist da die Jazzhistorie, mit all den prägenden Aushängeschildern

von Wes Montgomery bis John Coltrane. Immer wieder verweist die Phrasierung in den Soli auf diese

Wurzeln.


ALLE KÜNSTLER DER REIHE JAZZ THING NEXT GENERATION FINDEN SIE HIER